Eigentlich wollten wir den Urlaub ganz entspannt beginnen und daher am Abend vor dem Flug bereits nach Frankfurt fahren … Hat auch fast geklappt… Doch gerade mal eine Stunde vor Abfahrt sehe ich plötzlich das meine Füsse stark angeschwollen sind. In Anbetracht der kommenden 12 Flugstunden keine gute Voraussetzung, wenn man schonmal ein Trombose hatte. Die Entscheidung daher direkt noch danach schauen zu lassen war schnell gefällt.

Willkommen in der Notfallambulanz

4,5 Stunden Krankenhaus, aber diie Stimmung ist immer noch gut.

4,5 Stunden Krankenhaus, aber die Stimmung ist immer noch gut.

Womit wir nicht gerechnet hatten: Heute war Großkampftag in der Notfallambulanz. Nach EKG und Blutabnahme kam dann aber nach 4,5  Stunden endlich die Entwarnung – ich darf fliegen. Wow, da fällt einem ein echter Stein vom Herzen.

Join the discussion 4 Comments

  • Silke sagt:

    Schöner Urlaubsstart! Und Du warst auch schon Thrombose-Patientin? Da ist man bei sowas gleich doppelt in Alarmstellung!

  • Miss Auswahlrahmen sagt:

    Danke – zum Glück dürfte ich fliegen. WAS würden wir nur alles verpaßen … bereits der erste Tag war grandios .. Und ja, nicht nur eine Trombose, zwei Stammvenen wurden mir gezogen … sonst wären wir vermutlich nicht mehr in Krankenhaus gefahren … aber wenn man um das Risiko weiß, wäre es doch unverantwortlich es einfach zu ignorieren. Und wie uns die nette Stewardess erzählt hat sind gerade Imbolien in der Luft nicht selten.