Wenn man wollte, könnte man in knapp 2 Stunden von Moab in Bluff, unserer nächsten Zwischstation, sein. Doch dann hätten wir einiges heute nicht gesehen … 🙂

Wilson Arch – optimal um sich kurz die Füsse zu vertreten

Wenn man aus Moab Richtung Süden auf der US Route 191 fährt, taucht nach rund 35 Kilometern links ein imposanter Arch auf. Mit seinen 28 Metern Spannbreite und 14 Meter Höhe, gehört er schon zu den größeren Arches. Den Namen hat er einem lokalen Pionier zu verdanken.

Wilson Arch: Eindrucksvoller Gesteinsbogen direkt am U.S. Highway 191.

Wilson Arch: Eindrucksvoller Gesteinsbogen direkt am U.S. Highway 191

Newsletter Rock – ein kleiner Umweg der sich lohnt

Um den Newsletter Rock zu finden, bbiegt man einfach von der Route 191 zur Route 211 ab und folgt der Beschilderung zum Rock. In einer Steinwand sind dort rund 2.000 Jahre alte Felsbilder, sogenannte Petroglyhen zu sehen. Gezeichnet wurden sie von den Ureinwohnern.

Eindrucksvoller Koloss mit wertvollen Nachrichten aus der Vorzeit: Der Newsletter Rock.

Eindrucksvoller Koloss mit wertvollen Nachrichten aus der Vorzeit: Der Newsletter Rock.

Sie zeigen Menschen, Tiere und abstrakten Formen. Entschlüsselt sind sie bis heute nicht. Man spekuliert, das sie eine Geschichte erzählen könnten oder auch zur Informationsweitergabe dienten. Fazinieren sind sie auf jeden Fall.

Newsletter Rock: Felsbilder der Ureinwohner.

Newsletter Rock: Felsbilder der Ureinwohner.

Open Range

Seit wir hier übers Land fahren sehen wir immer wieder ein Schild mit „Open Range“. Seit heute wissen wir was es tatsächlich bedeutet. Vielen Kühen geht es hier richtig gut … sie dürfen sich völlig frei bewegen und wie man sieht, tun sie es auch.

Open Range: Landwirtschaft auf Tuchfühlung.

Open Range: Landwirtschaft auf Tuchfühlung.

Leave a Reply